form-Article: West German Industrial Designer since 1945

The article „West German Industrial Design –  Die Anfänge nach 1945“ in the prominent form magazine in Nr. 282 on pp. 78-82 is out on sale now.

Cover of the form magazine Nr. 282

form magazine Nr. 282

Hybrid Tbilisi – Review on an Architecture Exhibition in Frankfurt 2018

The German Art History Journal „Kunstchronik“ now published in the volume 72/4 a review article by Nanobasvhili and Grossmann about the past architecture exhibition „Hybrid Tbilisi“ in the German Architecture Museum Frankfurt. The article is dealing with the main theses of the exhibition on Georgian Architectural History from the Russian Occupation since the 19th century till the current times. The exhibition was part of a couple of major events during the Frankfurt Book Fair 2018, where the Republic of Georgian was the Guest of Honor with the slogan „Georgia – Made by Characters„.

Panorama View via Tbilisi in the north direction over a houses till the horizon during sunset

Full of Architecture – Panorama View over Tbilisi in Sunset

Art Pieces of Soviet Georgia – Mosaics in the South Caucasus between 1960 and 1990

Talking about Soviet art in the public sphere isn’t quite new. Since a quarter of a century went by, the research is just beginning to evaluate and explore the era of communism in Georgia in different projects like the Georgian SovLab  is doing it. As contrast on daily life from nowadays and in former times, or as a newly discovered part of nation’s own story, the historization of the time between 1921 and 1991 in the South Caucus is sometimes highly political.

Georgian Flaggs at the World War Two Memorial in Tbilisi

Likewise this counts for art history, even if the art of the past declared to be apolitical. A new book about mosaics in Soviet Georgia demonstrates these two sides of a coin with emphasis.The new catalogue “Art for Architecture. Georgia – Soviet Modernist Mosaics from 1960 to 1990” edited by Nini Palavandishvili and Lena Prents came out at the end of last year at DOM publisher in Berlin. It is a combined book with essays and more than hundred mosaics as examples, which are well illustrated by a lot of past and contemporary photographs. So first, this book with around 270 pages is readable as a classic catalogue. But second, all mosaics are also coordinated on different maps and are virtually marked with QR-code, which is usable with a smartphone and connected to a map.

The volume from Palavandishvili and Prents is a documentation for many of the Soviet mosaics in Georgia between the 1960s and 1990s. The authors cluster the book into two parts, the first section is about the Soviet modernist mosaics in Tbilisi, the second one about the regions (or let’s say whole Georgia without the capital city). Mosaics are shown in different contexts, from i.e. “Sport and Health”, “Industry”, “Housing” or “Services” or else. The index with persons and another one with places plus five maps in different scales help the reader to use this publication in multiple ways.

It is also worth to mention, that the print, the paper quality, and the haptic of the book is very valuable. DOM publisher did great job, it combines high quality in printing with precious content. Thus it is a book, which I really like to have in hands. Its format is so handy, that you can even carry it when you travel in Georgia. At this point it is also helpful to refer to another book in this manner from the DOM publisher house, which came out last year as well: it is an architecture guide throughout Tbilisi by Heike Johenning and Peter Knoch. These complementary boos are highly recommended book for visitors of Georgia, which are interested in art history, especially in architectural history. Unfortunately the city guide is only in German right now, but perhaps that is coming soon.

Anyway I’d like to strengthen one point, which is mentioned by Palavandishvili and Prents, but not followed much (p. 14). From the point of social history, the rise of the art of mosaics in Soviet Georgia has a coincident with the regime change from Khrushchev to Brezhnev very much, so it is also reconnected with politics.

Khrushchev denied and forced to building more economically and not in a kitsch way, like he argued the Stalinist architecture is characterized. He called in 1954 i.e. for less ornaments and more industrial construction in architecture. After Khrushchev lost power in 1964, the rise of the mosaic art started as well. I would argue that here is a very close connection, that mosaics at architecture were a kind of compromise from the post-Khrushchev men in power to the society, especially the so-called nomenclature. In this way new buildings don’t had to be bare, but they were also detached from the architecture in the Stalin era. It seems, that the mosaic art was from this point of view for the Soviet men in power a kind of compromise between different internal fractions. Thus mosaics become an essential part of architectural negotiation in the South Caucasus.

Quite fascination is also the argument by Palavandishvili and Prents, that there is a close connection between Soviet Georgia an Mexico. It is a kind of left folk art bounds together both regions over the globe. I cannot judge this thesis, so I am looking for forward to other reviews and scientific feedback on this catalogue on Georgian Soviet Mosaics.

Designkritik und Ausbildungskrise der Industriedesigner – Veröffentlichung eines Tagungsbeitrags

Im Sommer 2017 fand an der Hochschule für Gestaltung Offenbach die Jahrestagung der Gesellschaft für Designgeschichte statt. Unter dem Begriff „Designkritik“ wurden an zwei Tagen viele verschiedene Themen gemeinsam diskutiert. Ich selbst habe dort unter dem Titel „Ausbildungsmiseren und Krisendiskurse im Industriedesign“ den Aspekt von Krisendiskursen nach der ersten Ölpreiskrise 1973/74 präsentiert.

Nun ist der lesenswerte Tagungsband Dank der intensiven Arbeit von Prof. Dr. Siegfried Gronert und Dr. Thilo Schwer erschienen. Der Tagungsband ist im Verlag AVEdition in Stuttgart erschienen. Er ist für 24€ im Buchhandel käuflich.

Index zur Buchpublikation

Eine zentrale Suchmöglichkeit innerhalb eines Buches ist, neben dem Inhaltsverzeichnis, der Index. Über dieses Verzeichnis lassen sich zentrale Akteure, Organisation und Orte in einer Publikation erschließen. Hierdurch kann indirekt ein Arbeit erschloßen oder eine gezielte Textstelle schneller aufgefunden werden. Ebenso lässt sich über einen ausführlichen Index einschätzen, in wie fern das vorliegende Schriftstück für die eigene Forschung von Relevanz ist und einer intensiveren Lektüre bedarf.
Aus diesen Gründen stelle ich hier auch den Index zu meiner Dissertationsveröffentlichung zur Verfügung, in der Hoffnung, dass das Buch gekauft und gelesen wird. Hier befindet sich der Index zur Buchpublikation als .pdf-Datei.

Und hier folgt die Rohtext-Version des Index zum leichteren Durchsuchen:
Abelshauser, Werner; ACDP; Adams, Geoffrey; Adorno, Theodor W.; AdsD; AEG-Telefunken AG; CRL Electronic Bauelemente GmbH; Draloric Electronic GmbH; Steatit-Magensia AG; AGD; Ahmedabad; Aicher, Otl; AIF; Bibliothek; Akademie der bildenden Künste Stuttgart; Albers, Josef; Albrecht-Schoeck, Wolfgang; Albus, Volker; Alicante; Allensbach-Institut für Demoskopie; Alstrom Transport Deutschland GmbH; Amberg; Amsterdam; Amthor, Ralph C.; Andritzky, Michael; Anker-Werke AG; Antonoff, Roman; Arabia AG; Architekturmuseum Frankfurt; Archiv der Avantgarden Dresden; Argentinien; Armstrong, Louis; Arndt, Adolf; Arndt, Siegfried; Aspen; Associazione per il disegno industriale; Aszmoneit, Helge; Audi AG; Auer, Ernst-Josef; Augsburg; AUMA; Australien; Auswärtiges Amt; AW design; Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Formgebung ; Aynsley, Jeremy; Baden-Baden; Baden-Württemberg; Badische Plastikwerke GmbH; Bahrdt, Hans Paul; Baku; Bamberg; Bangemann, Martin; Barthes, Roland; Bartsch, Ekkehard; BASF AG; Aweta; Colorthek; Designfabrik; Luran S; Luran-Wettbewerb; Öffentlichkeitsabteilung; Ultradur; Unternehmensarchiv; Vorstand; Bauhaus; Bauhaus-Archiv; Bauhaus-Zentrum Dessau; Baumann, Hans Theo ; Bayer AG; Baydur; Bayerisches Nationalmuseum; Bayerische Staatsregierung; Bayern; Bayley, Stephen; Bayreuth; BDG; BDI; Arbeitskreis für industrielle Formgebung; BDI-Archiv; Braun-Preis; Gestaltkreis; Girmes-Preis; Kulturkreis ; Rosenthal-Studio-Preis; Becker, Peter; Beck, Ulrich; BEDA; Geschäftsstelle; Beenker, Jan W. ; Behrens, Peter; Beigel, Gerhard ; Beisel, Dieter; Belgien; Belgrad; Bell, Daniel; Bense, Max; Bensheim; Berlin; Bernadotte, Sigvard; Betts, Paul; BFF; Bielefeld ; Biennale of Industrial Design Ljubljana; Bill, Max; Biser, Eugen; Bitterberg, Karl-Georg; Bizerba-Werke Wilh. Kraut KG; Black, Misha; Blaich, Robert; Blank, Michael; Bloch, Ernst; Blüm, Norbert; BMW AG; Bochum; Bodack, Karl-Dieter; Bode, Arnold; Bolta Werke GmbH; Bonetto, Rodolfo; Bonn; Bonsiepe, Gui; Borisowski, Georgi; Bornemann, Fritz; Borngräber, Christian; Böttger, Joachim; Bötzingen; Brackert, Gisela; Brandolini, Andreas; Brandt, Willy; Brasilien; Braun AG; Braun-Preis; Braun-Feldweg, Wilhelm; Braunschweig; Bremen; Bretton Woods; Breuer, Gerda; Breuhaus de Groot, Fritz August; Brighton; Brigitte (Zeitschrift); Brock, Bazon; Bruce Archer, Leonard ; Brüssel; BSHG; Buckley, Cherly; Budapest; Bulgarien; Bundeministerium für Wirtschaft; Bundesanstalt für Arbeit; Blätter zur Berufskunde; Bundesarchiv; Bundesbahn; Bundesministerium für Arbeit; Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft; Bundesministerium für Finanzen; Bundesministerium für Forschung und Technologie; Bundesministerium für Wirtschaft; Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit; Bundespost; Bundesregierung; Bundestag; Haushaltsausschuss; Wirtschaftsausschuss; Burandt, Ulrich; Burchartz, Max; Burckhardt, Lucius; Bürdek, Bernhard E.; Burkhardt, François; Burkhardt, Linde; Buschel, Carlo; busse design ulm; Plagiarius (Preis); Busse, Rido; Büssing AG; CDU; Centre de création industrielle; Chabarowsk; Chakrabarty, Dipesh; Charkiw; Chicago; Chile; China; Citroën S.A.; club off ulm e.V.; Club of Rome; Colani, Luigi; Colber, Walter W.; Colombo, Cesare; Colyton; Compagnon Marktforschungs-Institut; Conzen, Fritz; Council of Industrial Design; Coventry; CSU; Curdes, Gerhard; Daimler-Benz AG; Dänemark; Dansk Design; Darmstadt; DDR; Demand, Christian; des Cressonnières, Josine; designaffairs GmbH; Design Archives Brighton; Design Center Nord; Design-Center-Stuttgart; Jahresauswahl; Mia-Seeger-Preis; Designerinnen-Forum; Designerverband der DDR; Design-Forum Bayern; Design Forum Linz; Design Forum München; Design Method Movement; Design Research Unit; Design-Zentrum Hessen; Designzentrum München; Design-Zentrum Nordrhein-Westfalen; Des-In; Dessau; Detroit ; Deutscher Designertag; AG Selbstständige Designer; Deutscher Werkbund; Generalsekretariat; Inter Nationes (Ausstellung); Werkbund-Archiv Berlin; Werkbund Baden-Württemberg; Werkbund Bayern; Werkbund Berlin; Werkbund Hessen; Werkbundrat; Werkbundtagung; Werk und Zeit (Zeitschrift); Deutsches Institut für Normung Nürnberg; Deutsches Museum; de Vinck, Antoine; DGB; Dietel, Karl Clauss; DIHT; Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit; Arbeitskreis Produktform; Dittert, Karl; Djakarta; documenta; Doering-Manteuffel, Anselm; Döpfner, Dieter Christian; Dornik, Josef; Dr. August Oetker KG; Dresden; Dresdener Bank; Droste, Magdalena; Dublin; Durkheimer, Émile; Düsseldorf; Eco, Umberto; Edelmann, Thomas; EG; Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt; Ehrenberg, Herbert; Eiermann, Egon; Eisele, Petra; Eisenwerke Gaggenau GmbH; Elon, Amos; Elsasser, Peter; Eppler, Erhard; Erco GmbH; Erding; Erhard, Ludwig; Erkersreuth; Erlangen; Erlhoff, Michael; Ernst, Jupp; Espelkamp; Essen; Esslingen; Esslinger, Hartmut; Estland; Faber-Institut für technische Gestaltung Nürnberg; Fachhochschule; FH Darmstadt; FH Düsseldorf; FH Köln; FH München; FH Niederrhein; FH Nürnberg; FH Pforzheim; FH Wiesbaden; Fallan, Kjetil; FAZ; F.B. Lehmann Maschinenfabrik GmbH; Fiat AG; Fichtelberg; Filbinger, Hans; Finnland; Fischer, Rudolf; Fischer-Treyden, Elsa; Fischer, Volker; Fischer, Wend; Flemming, Thomas; Flesche, Klaus ; Folkwangschule für Gestaltung Essen; Ford AG ; form (Zeitschrift); form + zweck (Zeitschrift); Frankfurt am Main; Frank, Peter ; Frankreich; Freidson, Eliot; Freiherr von Löffelholz, Bernhard; Frerkes, Josef; Friderichs, Hans; Friedrich, Gerhard; Frister, Erich; frog design; Fröhlich, Max; Fuchs, Eberhard; Fuchs, Günter; Fuchs, Heinz; Gallitzendörfer, Josef; Garnich, Rolf; Gäth, Rudolf; GATT; Gerstenberg, Ekkehard; Gesamthochschule; GHS Kassel; GHS Wuppertal; Geschichte und Gesellschaft (Zeitschrift); GEW; Geyer, Erich; Geyer, Martin H. ; Geyer, Michael; Giachi, Arianna ; Giedion, Sigfried; Gillhaus, Alfons; Girmes Werke AG; Glancey, Jonathan; Glasenapp, Jörg; Glasenapp, Werner; Gleffe, Walter Otto; Glos, Michael; Glücksmann, Anselm; GNM ; Goethe-Institut; Gomringer, Eugen ; Görlach, Wolfgang; Gotthelf, Fritz ; Gottlob Widmann & Söhne KG; Graff, Friedemann; Grandjean, Etienne; Grass, Günter; Gray, Milner; Grcic, Konstantin; Grenzland-Stiftung; Gries, Rainer; Gronert, Siegfried; Gropius, Walter; Gros, Jochen; Großbritannien; Gruppe 2; Gruppe 21; Gugelot, Hans; Gutehoffnungshütte AG; Deutsche Werft AG; Ferrostaal GmbH; Gutmann, Robert ; GVN; Haaf, Christopher; Habermas, Jürgen; Hagen, Hans; Hagen, Karl; Hahne, Fritz; Hamburg; Hämer, Jürgen ; Handelsblatt; Hannover; Hannovermesse; Hansa-Metallwerke AG; Hansen, Ursula; Hartmann, Horst; Haseloff, Walter; Haßloch; Haug, Wolfgang; Haus der Geschichte; Haus Industrieform; Bob-Gutmann-Förderpreis; Hausser, Heinz; Häusser, Robert; Heidelberg; Helsinki; Henschel-Werke AG; Diesellokomotive V ; Herrmann Römmler AG; Hessen; Heßler, Martina; Heuss, Theodor; HfG-Archiv Ulm; HfG Offenbach; HfG Schwäbisch Gmünd; HfG Ulm; ulm (Zeitschrift); Himmelwerke AG; Hirche, Herbert; Hirdina, Heinz; Hochschule Burg Giebichenstein; Hochschule der Künste Berlin; Hochschule für angewandte Künste Berlin-Weißensee; Hochschule für angewandte Künste Wien; Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg; Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar; Hochschule für bildende Künste Hamburg; Hochschule für bildende Künste Saar; Hochschule für gestaltende Kunst und Musik Bremen; Hödl, Erich; Hoechst AG; Hoechst CeramTec AG; Hoesch, Christoph; Hoffmann, Franz; Hofheim; Hofmann, Olaf; Höger, Hans; Högner, Rudi; Höhne, Günter; Holenbrunn; Holzher Maschinenfabrik; Honda AG; Honecker, Erich; Honrath; Horn, Peter; Hrbas, Milos; Hundertwasser, Friedensreich; Hundhausen, Carl; Huppatz, Daniel J.; Hutchings, Raymond; IAA; Ibiza; IBM Deutschland; ICSID; AG ,Design in Entwicklungsländern‘; Generalsekretariat; Generalversammlung; IIC; Präsidium; IDD; IDZ Berlin; Forumskongress; Themakreis; Vorstand; iF Hannover; IG Farben; IKEA-Stiftung Deutschland; IMAG; Indien; Indonesien; Industrial Design Center Zagreb; Industrie- und Handelskammer; IHK zu Berlin; IHK zu Düsseldorf; IHK zu Nürnberg; Industrie-Werke Karlsruhe AG; Ingensand, Harald; Inglehart, Ronald; Institut d‘esthétique industrielle; Institut für Auslandsbeziehungen; Institut für neue technische Form Darmstadt; Institut für Umweltgestaltung Frankfurt; Institut für Umweltplanung Ulm; Institut für Zeitgeschichte München; International Design Conference Aspen; Internationales Design-Forum Berlin; International Organization for Standardization; International School of Design Köln ; Ipsen, Dirk ; Irland; Israel; Italien ; Jaguar Cars Ldt.; Japan ; Jarausch, Konrad; Jaspes, Manfred; Jencks, Charles; Jerewan; Johannes Hengstler KG; John, Erich; John, Herbert; Jugoslawien; Julier, Guy; Jünger, Ernst; Kade, Gerhard; Kaelble, Hartmut; Käo, Tõnis; Kapitzki, Herbert W.; Karl, Gröbli; Karlsruhe; Kassel; Katz, Barry M.; Kelm, Martin; Kenji, Ekuan; Kerbs, Diethard; Kern, Ulrich; Kersting, Arno; Kiel; Kiew; Klink, Claus-Peter; Klöcker, Ingo ; Klöcker, Johann ; Klöckner-Humboldt-Deutz AG; Klose, Odo; Klotz, Heinrich; Knoll, Walter; Koblenz; Koch, Beate; Kocka, Jürgen; Kohlensäure-Industrie AG; Kohl, Helmut; Köln; König, Heinrich; König, Karl; Konradin-Verlag; Konstruktion, Elemente, Methode (Zeitschrift); Koos, Holger; Koppelmann, Udo; Kopperschmidt, Josef; Korrek, Norbert; Kraftwerk Union AG; Krakau; Kramer, Friso; Krämer, Herbert; Krampen, Martin; Krauss-Maffei Wegmann GmbH und Co. KG; Kraus, Wolfgang; Krefeld; Kretschmann, Dieter; Kries, Mateo; Kring industriële Ontwerpers; Krippendorff, Klaus; Kronach; Krug, Karl-Heinz; Krumrey, Immo; Krupp-Widia GmbH; Kruttschnitt, Ernst-Jörg; Kübler, Renate; Kuby, Thomas; Kuby, Wolfgang; Kükelhaus, Hugo; Kultusministerium von Baden-Württemberg; Kumar, Krishan; Kunstakademie Düsseldorf; Kunst-Dienst der evangelischen Kirche; Kunstgewerbemuseum Berlin; Kunsthalle Mannheim; Kupetz, Andrej; Kupetz, Günter; Kuri, Christoph; Kyoto; Lambsdorff, Otto Graf; Landesarchiv Berlin; Landesgewerbeamt Baden-Württemberg; Landesgewerbeamt Bayern; Landesgewerbeamt Karlsruhe; Landesregierung Baden-Württemberg; Landstuhl; Landtag von Baden-Württemberg; Lanuzzi, Max; Lapine, Anatole; Larsen, Jack Lenor; Latham, Richard S.; Lattmann, Dieter; Lauf; Lees-Maffei, Grace; Leipzig; Leitherer, Eugen; Lengert, Julius; Lengyel, Stefan ; Leningrad; Lentz, Lore; Lepoix, Louis L.; Leverkusen; Limberg, Klaus; Lindberg, Stieg; Lindinger, Herbert; Linke-Hofmann-Busch GmbH; Linz; Lionni, Leo; Ljubljana; Löbach, Bernd; Loewy, Raimond; Löffelhardt, Heinrich; London; Lord, Peter; Lorenzer, Alfred; Louis Schuler AG; Lübke, Helmut; Lüdenscheid; Ludi, Jean-Claude; Ludwigshafen am Rhein ; Lufthansa AG; Luhmann, Niklas; Luthe, Claus ; Maack, Klaus-Jürgen; Madrid; Magirus-Deutz AG; Mailand; Mainz; Maischen, Friedel Ernst; Maldonado, Tomás; MAN AG; Designabteilung; Gesamtbereich Architektur und Design; Karosserieabteilung; Lkw-Modell; 415; F8; F90 ; F2000; X90; UB Maschinen und Anlagen; UB Neue Technologien; UB Nutzfahrzeuge ; Unternehmensarchiv; Vorstand; Mannheim; Mao, Tse-tung; Mareis, Claudia; Margolin, Victor; Marktredwitz; Marxgrün; Marx, Karl; Masella, Horst; Maser, Siegfried; Massachusetts Institute of Technology; Maurer, Hans; Mäurer, Wilhelm; May, Cornelia; Meer, Julia; Meersburg; Memphis; Merkle, Hans; Messe Frankfurt; Messell, Tania; Metzler, Gabriele; Meurer, Bernd; Mexico City; Mexiko; Ministerium für Staatssicherheit; Ministerrat der DDR; Ministerrat der UdSSR; Minke, Gernot; Minsk; Misol, Rolf; Moeckl, Ernst; Moles, Abraham A.; Möller, Evelin; Mönchengladbach; Montréal; Moser, Eva; Moskau; Mourgue, Olivier; Müller, Dietrich; Müller-Krauspe, Gerda; Muller-Munk, Peter; München; Murphy, Keith; Musialik, Helmut; Nagel, Friedrich; Nagoya; Naske, Christoph; National College of Art and Design Oslo; National Institute of Design Ahmedabad; NATO; Nehls, Werner; Nerdinger, Winfried; Neuberger, Josef; Neue Sammlung München; Neumeister, Alexander; Neumeister, Gudrun; Neusorg; New Bauhaus; New York; Niederlande; Niedersachsen; Niemeyer, Rolf; Nordrhein-Westfalen; Norwegen; Nurmesniemi, Antti; Nürnberg; Oberhaching; Oberschleißheim; Odilo von Andechs; Oedekoven-Gerischer, Angela; Oestereich, Christopher; Oestreich, Herbert; Oetker, Arend; Offenbach; Ohl, Herbert; Olivetti S.p.A.; Olympische Spiele; Opel AG; Osaka; Oslo; Österreich; Osterspey, Jörg ; Ottawa; Otto, Gudrun; Otto, Karl; Oxford ; Pakistan; Pallowski, Katrin; Panton, Verner; Papanek, Victor; Paris; Parsons, Talcott; Paulmann, Johannes; Peressuti, Enrico; Petsch, Joachim; Pfaender, Heinz G.; Pfalz; Pfeiffer, Peter; Pforzheim; Pfreimd ; Pfützner, Katharina ; Philip Möbelmanufaktur GmbH; Piepenburg, Gerd; Plettner, Bernhard; Pohl, Wolfgang; Polen; Porsche AG; Porsche, Ferdinand A. jr.; Porz; Porzellanikon; Posener, Julius; Poss, Marlies; Priore, Michael; Providence; Pruss, Wilhelm; Pulos, Arthur J.; Puma AG; Pumpenfabrik Allweiler AG ; Queensberry, David; Quickborner Team; Raacke, Peter; Radkau, Joachim; Rams, Dieter; Rank, Heinrich; Rankoff, Iwan; Raphael, Lutz; Rat für Formgebung; Beirat ,Designer‘; Beirat ,Reform der Designerausbildung‘; Beirat ,Technik‘; Bibliothek; Bundespreis; Design Bibliography; Design-Kolloquium; design report (Zeitschrift); Geschäftsführung; Institut für Designdiagnose; Koordinierungsbeirat; Vollversammlung; Vorstand; Rau, Richard; Reichskammer für bildende Künste; Reid, John; Reilly, Paul; Reitmayer, Morten; Renault SA; Reusch, Karl Hermann; Reuss, Karl; Rheinland-Pfalz; Rheinstahl AG; Riga; Rio de Janeiro; Rittel, Horst; RKW; Robert Bosch AG; Rödder, Andreas; Rodenstock, Randolf; Roericht, Hans; Rolli, Wendel; Rom; Rosenthal AG; Der Rosenthaler (Zeitschrift); Design-Studio; Feierabend; Institut für Werkstofftechnik; Künstlertreffen; Mathildenhöhen-Preis; Presse- und Informationsabteilung; RIG; Rosenthal-Einrichtung; Rosenthal-Künstlertreffen; Rosenthal-Studio-Preis; Rosenthal Technik AG; RTW; Studio-Haus; Studio-Linie; Thomas-Serie; Vertriebsgesellschaft; Rosenthal am Rothbühl; Rosenthal, Philip ; Rosenthal, Philipp; Rossow, Walter; Royal College of Art London; Rüschemeyer, Dietrich; Russland; RWWA; Saab-Scania AB ; Saarbrücken; Sabel, Charles; Salzburg; Salzgitter; Sammlung Industrielle Gestaltung; Sander, Frank; São Paulo; Sarasin, Philipp; Saviem SA; Savnik, Davorin; Schäfer, Herbert; Schalfejew, Eduard; Schärer, Richard; Scheel, Walter; Schepers, Wolfgang; Scherhorn, Gerhard; Schering AG; Schiller, Karl; Schlagheck Design GmbH; Schlagheck, Norbert; Schleswig-Holstein; Schmidt, Helmut; Schmidt, Rainer; Schmidt-Relenberg, Norbert; Schmitz, Andrea; Schnaidt, Claude; Schneider, Ernst; Scholl, Inge; Scholz, Erich; Schönberger, Angela; Schreiner, Frank; Schreiter, Katrin; Schricker, Edwin A.; Schroer, Erhard; Schubert, Klaus; Schultes, Herbert H.; Schütze, Rainer; Schütz, Klaus; Schwäbisch Gmünd; Schweden; Schweiz; Schweizer Werkbund; Schwerdt, Annemarie; Schwippert, Hans; SDI; SED; Seefried, Elke; Seeger, Hartmut; Seeger, Mia; Seehaus, Wolfgang; Selb; Selle, Gert; Senatsverwaltung für Wirtschaft (Berlin); Senat von Berlin; Informationszentrum; SHfBK Braunschweig; SIAD; Siemen-Butz, Alexandra; Siemens AG; Dentalbüro; Design-Club München; Design-Institut München; Design-Studio; HWA; Siemens-Elektrogeräte GmbH; Siemens-Tonstudio; Siemens-Zeitschrift; Teleperm M; Unidata-Reihe; ZVW; ZVW 23; ZVW 201; ZVW 221; ZVW 222; Simonis, Heide; Sinus-Marktforschungsinstitut; Skandinavien; Skrodzki, Bernhard; Slany, Hans Erich; Snow, Charles P.; Society of Industrial Artists; Sofia; Solowjew, Juri; Sophienthal; Spanien; SPD; Speichersdorf; Spitz, René; Staal, Henk; Staas, Uwe; Staatliches Komitee für Wissenschaft und Technik der UdSSR; Staatsarchiv Ludwigsburg; Staatsbürgerliche Vereinigung; Stadtarchiv Stuttgart; Stalin, Iosseb Vissarionovič; Ständige Konferenz für den Studiengang Industrial Design an Hochschulen; Stankowski, Anton; Statistisches Bundesamt; Stauber, Horstmar; Steguweit, Christian; Stehr, Nico; Stein, Gustav; Stichweh, Rudolf; Stiftung Deutsches Design Museum; Stiftung Warentest; Stockholm; Stoltenberg, Gerhard; Strauss, Anselm; Stübbe, August-Wilhelm; Studio Alchimia; Stürzebecher, Jörg; Stuttgart; Südafrika; Südamerika; Süddeutsche Zeitung; zeitgemäße form (Zeitschrift); Südkorea; Sudrow, Anne; Sudrow, Otto; Sullivan, Louis; Swerdlowsk; Taiwan; Tallinn; Taylor, Frederick; Tbilisi; Technische Hochschule; RWTH Aachen; TH Hannover; TH München ; TH Stuttgart; TH Wien; Teut, Anna; Thévenot, Gille; Thomas am Kulm; Thuma, Josef; Tilberg, Margareta; Times Magazine; Timm, Henning; Tokio; Tomala, Hans; Trappschuh, Elke; Triennale di Milano; Tropon GmBH; Tschechoslowakei; Tübingen; Türkei; Tutzing; Tехническая Эстетика (Zeitschrift); UDB; UdSSR; Uljanow, Wladimir Iljitsch; Ulm; Umweltbundesamt; UN; ECOSCO; UNESCO; UNIDO; Ungarn; Union-Brauerei Dortmund; Union française des designers industriels; Universität; Berlin; Bochum; Duisburg-Essen; Frankfurt am Main; Hannover; Jena; Kassel; Köln; München; Stuttgart; Wuppertal; USA; Vago, Pierre; Valle, Gino; van Camp, Freddy; van der Sande, Loek; Vasarely, Victor; VCI; VDA; VDE; VDI; Gesellschaft für Feinwerktechnik; Ingenieurstag; Richtlinie 2224; Richtlinie 2424; VDI-VDMA-Gemeinschaftsausschuss Technische Formgebung; VDID; AG Angestellte Designer; AG Ausbildung; AG Berufsbild; AG Computer Aided Design; AG Dritte Welt; AG Ökologie und Design; AG Pädagogik; AG Weiterbildung; Archiv des VDID; Geschäftsstelle; IDSV; Jahrestagung; Präsidium; VDID-Extra (Zeitschrift); VDMA; VDI-VDMA-Gemeinschaftsausschuss Technische Formgebung; VEB Designobjekt Dresden; Venedig; Verkehrs-Rundschau (Zeitschrift); Vester, Frederic; Victoria and Albert-Museum London; Viénot, Henri; Viénot, Jacques; Vilnius; Vinçon, Hartmut; Vitra AG; Vitra Design Museum; VKI; VNIITE; Voigt, Peter; Volkswagen AG; Stiftung Volkswagenwerk; von Hartmann, Gustav Barcas; Kurzbiographie; von Hessen, Ludwig; von Menges, Dietrich Wilhelm; von Steinbeis, Ferdinand; Vorwerk KG; Votteler, Arno; Wagenfeld, Wilhelm; Wagner, Franz-Erwin; Walker, John A.; Wanner, Karl; Warschau; Washington DC; Weber, Horst; Weber, Max; Wegmann & Co.; Wehler, Hans-Ulrich; Weidemann, Kurt; Weimar; Weinberger, Erich; Weißenhof-Institut; Weiss, Michael; Weißrussland; Weltausstellung; Werkkunstschule; AGdWKS; WKS Kassel; WKS Köln; WKS Krefeld; WKS Offenbach; WKS Wuppertal; Westermann, Andrea; Wetcke, Hermann; Wewerka, Stefan; Wichmann, Hans; Wien; Wilkhahn KG; Wingler, Hans Maria; Winter, Fritz G.; Wirkkala, Tapio; Wirsching, Andreas; Wirtschaftsministerium von Baden-Württemberg; WOG-Nachrichten (Zeitschrift); Wolf, Brigitte; Wolff von Amerongen, Otto; Woodham, Jonathan M.; Woschech, Franz; Wülker, Gerda; Wuppertal; ZADP; Zagreb; Zaiser Maschinenbau GmbH; Zec, Peter; Zetkin, Clara; Zimmermann, Günter; Zorn-Zimmermann, Manfred und Zürich.

Erscheinung der Dissertation als Buch

Mein Buch „Von der Berufung zum Beruf: Industriedesigner in Westdeutschland 1959–1990 – Gestaltungsaufgaben zwischen Kreativität, Wirtschaft und Politik“ ist am 3. September 2018 im Transcript-Verlag erschienen. Das Buch ist mit der ISBN-Nummer 978-3-8376-4361-9 veröffentlicht und im Buchhandel erwerbbar.

Ich zeigte dabei in einer sozialhistorischen Untersuchung der bundesdeutschen Industriedesigner, wie sich die Gestalter gegenüber Fragen im Zuge der Ölpreiskrisen, Postmoderne und Globalisierung neu positionierten: Sie übernahmen zunehmend die Rolle eines Krisenmanagers – denn trotz des »Eisernen Vorhangs« blieben die Beziehungen auf der industriellen Ebene zwischen Ost und West erhalten. Mit der BASF AG, Siemens AG, Rosenthal AG und MAN AG werden vier Firmen beispielhaft betrachtet.

Eine Leseprobe der Arbeit hat der Transcript Verlag online zur Verfügung gestellt.

Ich wünsche eine angenehme Lektüre! Über Anregungen, Bemerkungen, Hinweise und Kritik freue ich mich natürlich ebenso.

Günter Fuchs: Ingenieur und Designtheoretiker

Heute vor 110 Jahren wurde der Ingenieur und Designtheoretiker Günter Fuchs (1907-1984) in Schwarzenbach an der Saale geboren. Der Sohn eines Lehrers und einer Fabrikantentochter besuchte im nahen Nürnberg das Gymnasium. Nach seinem Abitur und einem Praktikum bei der Siemens AG in Nürnberg, studierte Fuchs ab 1926 an der Technischen Hochschule München Maschinenbau. Nach seiner erfolgreichen Diplomprüfung 1930 gründete er zusammen mit seinem Vetter Hans Summa eine Kohleofenfabrik. Unter der Firma Summa Feuerungen GmbH wurden auf dem großväterlichen Fabrikgrundstück in Schwarzenbach an der Saale Koks-Dauerbrand-Öfen entwickelt. 1932 heiratete er die Studienfreundin und Kunsthistorikerin Erika Fuchs (1906-2005), geborene Petri, welche mit ihren Übersetzungen der Walt Disney-Comics nach 1945 deutsche Literaturgeschichte schrieb.

Nach dem Tod von Hans Summa 1935 führte Günter Fuchs die Firma als alleiniger Geschäftsführer weiter. 1941 wurde Fuchs dann zur Wehrmacht als Truppeningenieur eingezogen. Als Regimentsingenieur diente er dann bei der Panzerarmee von Guderian während dem Überfall auf die Sowjetunion. Während dieses sogenannten Russlandfeldzugs verbesserte Fuchs Luftfilter oder entwarf Heizkessel für Panzer. 1943 wurde er damit den Bauvorbereitungen für Prüfstände beauftragt, an denen Raketentechniken von Wernher von Brauns Arbeitsgruppen getestet werden sollten. Am V2-Programm sollte Fuchs bis zum Ende des 2. Weltkriegs mitarbeiten. Über eine Inhaftierung oder ein Spruchkammerurteil ist hierbei jedoch nichts bekannt.
Nach dem 2. Weltkrieg baute er sein Ofen-Unternehmen in Schwarzenbach an der Saale wieder auf. Gleichzeitig – und hierbei ist er für die bundesdeutsche Designgeschichte ein wichtiger Akteur – engagierte er sich bei der Neugründung vieler Design-Institutionen. Schon 1947 beteiligte er sich an der Neukonstituierung des Werkbunds Bayern. 1952 wurde er in das Kuratorium der Neuen Sammlung München berufen. Parallel half er bei der Gründung des Hauses Industrieform in Essen, wurde Mitglied im Kulturkreis sowie später im Gestaltkreis des BDI und engagierte sich beim Arbeitskreis für industrielle Formgebung des Verein Deutscher Ingenieure. 1958 gründete er im Auftrag des Bayerischen Landesgewerbeamts Nürnberg das Faber-Institut für technische Gestaltung, welches sich speziell der Formgebung von technischen Produkten widmen sollte. Fuchs gehörte darüber hinaus dem VDI-VDMA-Gemeinschaftsausschuss Technische Formgebung, dem Vorstand des Rats für Formgebung, des Kulturkreises und des Gestaltkreises an.

Neben solchen Aktivitäten in Designinstitutionen hielt Fuchs ab 1956 Vorlesungen und Übungen zum Thema ,Technische Morphologie‘. Im Auftrag des BDI bot er zuerst für Studierende der TH München solche Kurse an. Ab 1968 waren diese Lehrveranstaltungen Teil der Curricula am Lehrstuhl für Konstruktionstechnik und für eine interessierte Öffentlichkeit zugänglich. 1973 erhielt Fuchs für seine Arbeit an der TH München dann eine Honorarprofessur. Diese Kurse von Fuchs fanden in enger Verbindung zur Siemens AG statt. Denn dort traf der Chefdesigner Edwin A. Schricker auf das Problem, dass ausgebildete Industriedesigner häufig eine längere Einarbeitungszeit bei ihrem Berufsbeginn benötigen. Die Veranstaltungen von Günter Fuchs sollten dabei helfen, solche Defizite möglichst zu vermeiden oder rasch ausbessern zu können. Für viele Design-, Ingenieurs- und Architektur-Studierenden, wie beispielsweise den Wuppertaler Design-Professor Odo Klose, war Fuchs daher ein wichtiger Vermittler von gestalterischen Fähigkeiten.

Denn ein zentrales Thema für Fuchs war die Verbindung von ingenieurwissenschaftlichem Arbeit und dem Industriedesign. Er sah sich dabei meist als Fremdling, da er es zeitgenössisch ungewöhnlich war als Ingenieur ästhetische Fragen zu stellen. Ebenso betrachteten die Designer ihn häufig als Techniker, der von gestalterischen Fragen in seinem Bildungswerdegang im Prinzip keine Kenntnisse besaß. Fuchs agierte daher schon früh an der Schnittstelle von Ästhetik und Konstruktion. Hierbei problematisierte er regelmäßig Fragen zur Produktgestaltung, die nicht nur von ästhetischen Theoriemodellen ausgingen.

Betrachtet man daher Günter Fuchs und seinen Werdegang nach der NS-Diktatur, so bieten sich am Beispiel seiner Biographie für eine designhistorische Forschung viele Möglichkeiten an, das Interagieren von Gestaltungs- und Konstruktionsfragen zu klären. Eine ausführlichere Betrachtung von Fuchs, seinen Tätigkeiten an den verschiedenen westdeutschen Designinstitutionen sowie seiner Arbeit als Dozent könnte hierbei als Beispiel dienen, wie nach dem sogenannten Wirtschaftswunder Themen zwischen Industriedesign und Ingenieurwissenschaften verhandelt wurden. Die Unterlagen zu Günter Fuchs im Stadtarchiv Hof, im Unternehmensarchiv der Siemens AG und in der Registratur der TU München bieten hierfür eine geeignete Quellenbasis.