Index zur Buchpublikation

Eine zentrale Suchmöglichkeit innerhalb eines Buches ist, neben dem Inhaltsverzeichnis, der Index. Über dieses Verzeichnis lassen sich zentrale Akteure, Organisation und Orte in einer Publikation erschließen. Hierdurch kann indirekt ein Arbeit erschloßen oder eine gezielte Textstelle schneller aufgefunden werden. Ebenso lässt sich über einen ausführlichen Index einschätzen, in wie fern das vorliegende Schriftstück für die eigene Forschung von Relevanz ist und einer intensiveren Lektüre bedarf.
Aus diesen Gründen stelle ich hier auch den Index zu meiner Dissertationsveröffentlichung zur Verfügung, in der Hoffnung, dass das Buch gekauft und gelesen wird. Hier befindet sich der Index zur Buchpublikation als .pdf-Datei.

Und hier folgt die Rohtext-Version des Index zum leichteren Durchsuchen:
Abelshauser, Werner; ACDP; Adams, Geoffrey; Adorno, Theodor W.; AdsD; AEG-Telefunken AG; CRL Electronic Bauelemente GmbH; Draloric Electronic GmbH; Steatit-Magensia AG; AGD; Ahmedabad; Aicher, Otl; AIF; Bibliothek; Akademie der bildenden Künste Stuttgart; Albers, Josef; Albrecht-Schoeck, Wolfgang; Albus, Volker; Alicante; Allensbach-Institut für Demoskopie; Alstrom Transport Deutschland GmbH; Amberg; Amsterdam; Amthor, Ralph C.; Andritzky, Michael; Anker-Werke AG; Antonoff, Roman; Arabia AG; Architekturmuseum Frankfurt; Archiv der Avantgarden Dresden; Argentinien; Armstrong, Louis; Arndt, Adolf; Arndt, Siegfried; Aspen; Associazione per il disegno industriale; Aszmoneit, Helge; Audi AG; Auer, Ernst-Josef; Augsburg; AUMA; Australien; Auswärtiges Amt; AW design; Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Formgebung ; Aynsley, Jeremy; Baden-Baden; Baden-Württemberg; Badische Plastikwerke GmbH; Bahrdt, Hans Paul; Baku; Bamberg; Bangemann, Martin; Barthes, Roland; Bartsch, Ekkehard; BASF AG; Aweta; Colorthek; Designfabrik; Luran S; Luran-Wettbewerb; Öffentlichkeitsabteilung; Ultradur; Unternehmensarchiv; Vorstand; Bauhaus; Bauhaus-Archiv; Bauhaus-Zentrum Dessau; Baumann, Hans Theo ; Bayer AG; Baydur; Bayerisches Nationalmuseum; Bayerische Staatsregierung; Bayern; Bayley, Stephen; Bayreuth; BDG; BDI; Arbeitskreis für industrielle Formgebung; BDI-Archiv; Braun-Preis; Gestaltkreis; Girmes-Preis; Kulturkreis ; Rosenthal-Studio-Preis; Becker, Peter; Beck, Ulrich; BEDA; Geschäftsstelle; Beenker, Jan W. ; Behrens, Peter; Beigel, Gerhard ; Beisel, Dieter; Belgien; Belgrad; Bell, Daniel; Bense, Max; Bensheim; Berlin; Bernadotte, Sigvard; Betts, Paul; BFF; Bielefeld ; Biennale of Industrial Design Ljubljana; Bill, Max; Biser, Eugen; Bitterberg, Karl-Georg; Bizerba-Werke Wilh. Kraut KG; Black, Misha; Blaich, Robert; Blank, Michael; Bloch, Ernst; Blüm, Norbert; BMW AG; Bochum; Bodack, Karl-Dieter; Bode, Arnold; Bolta Werke GmbH; Bonetto, Rodolfo; Bonn; Bonsiepe, Gui; Borisowski, Georgi; Bornemann, Fritz; Borngräber, Christian; Böttger, Joachim; Bötzingen; Brackert, Gisela; Brandolini, Andreas; Brandt, Willy; Brasilien; Braun AG; Braun-Preis; Braun-Feldweg, Wilhelm; Braunschweig; Bremen; Bretton Woods; Breuer, Gerda; Breuhaus de Groot, Fritz August; Brighton; Brigitte (Zeitschrift); Brock, Bazon; Bruce Archer, Leonard ; Brüssel; BSHG; Buckley, Cherly; Budapest; Bulgarien; Bundeministerium für Wirtschaft; Bundesanstalt für Arbeit; Blätter zur Berufskunde; Bundesarchiv; Bundesbahn; Bundesministerium für Arbeit; Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft; Bundesministerium für Finanzen; Bundesministerium für Forschung und Technologie; Bundesministerium für Wirtschaft; Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit; Bundespost; Bundesregierung; Bundestag; Haushaltsausschuss; Wirtschaftsausschuss; Burandt, Ulrich; Burchartz, Max; Burckhardt, Lucius; Bürdek, Bernhard E.; Burkhardt, François; Burkhardt, Linde; Buschel, Carlo; busse design ulm; Plagiarius (Preis); Busse, Rido; Büssing AG; CDU; Centre de création industrielle; Chabarowsk; Chakrabarty, Dipesh; Charkiw; Chicago; Chile; China; Citroën S.A.; club off ulm e.V.; Club of Rome; Colani, Luigi; Colber, Walter W.; Colombo, Cesare; Colyton; Compagnon Marktforschungs-Institut; Conzen, Fritz; Council of Industrial Design; Coventry; CSU; Curdes, Gerhard; Daimler-Benz AG; Dänemark; Dansk Design; Darmstadt; DDR; Demand, Christian; des Cressonnières, Josine; designaffairs GmbH; Design Archives Brighton; Design Center Nord; Design-Center-Stuttgart; Jahresauswahl; Mia-Seeger-Preis; Designerinnen-Forum; Designerverband der DDR; Design-Forum Bayern; Design Forum Linz; Design Forum München; Design Method Movement; Design Research Unit; Design-Zentrum Hessen; Designzentrum München; Design-Zentrum Nordrhein-Westfalen; Des-In; Dessau; Detroit ; Deutscher Designertag; AG Selbstständige Designer; Deutscher Werkbund; Generalsekretariat; Inter Nationes (Ausstellung); Werkbund-Archiv Berlin; Werkbund Baden-Württemberg; Werkbund Bayern; Werkbund Berlin; Werkbund Hessen; Werkbundrat; Werkbundtagung; Werk und Zeit (Zeitschrift); Deutsches Institut für Normung Nürnberg; Deutsches Museum; de Vinck, Antoine; DGB; Dietel, Karl Clauss; DIHT; Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit; Arbeitskreis Produktform; Dittert, Karl; Djakarta; documenta; Doering-Manteuffel, Anselm; Döpfner, Dieter Christian; Dornik, Josef; Dr. August Oetker KG; Dresden; Dresdener Bank; Droste, Magdalena; Dublin; Durkheimer, Émile; Düsseldorf; Eco, Umberto; Edelmann, Thomas; EG; Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt; Ehrenberg, Herbert; Eiermann, Egon; Eisele, Petra; Eisenwerke Gaggenau GmbH; Elon, Amos; Elsasser, Peter; Eppler, Erhard; Erco GmbH; Erding; Erhard, Ludwig; Erkersreuth; Erlangen; Erlhoff, Michael; Ernst, Jupp; Espelkamp; Essen; Esslingen; Esslinger, Hartmut; Estland; Faber-Institut für technische Gestaltung Nürnberg; Fachhochschule; FH Darmstadt; FH Düsseldorf; FH Köln; FH München; FH Niederrhein; FH Nürnberg; FH Pforzheim; FH Wiesbaden; Fallan, Kjetil; FAZ; F.B. Lehmann Maschinenfabrik GmbH; Fiat AG; Fichtelberg; Filbinger, Hans; Finnland; Fischer, Rudolf; Fischer-Treyden, Elsa; Fischer, Volker; Fischer, Wend; Flemming, Thomas; Flesche, Klaus ; Folkwangschule für Gestaltung Essen; Ford AG ; form (Zeitschrift); form + zweck (Zeitschrift); Frankfurt am Main; Frank, Peter ; Frankreich; Freidson, Eliot; Freiherr von Löffelholz, Bernhard; Frerkes, Josef; Friderichs, Hans; Friedrich, Gerhard; Frister, Erich; frog design; Fröhlich, Max; Fuchs, Eberhard; Fuchs, Günter; Fuchs, Heinz; Gallitzendörfer, Josef; Garnich, Rolf; Gäth, Rudolf; GATT; Gerstenberg, Ekkehard; Gesamthochschule; GHS Kassel; GHS Wuppertal; Geschichte und Gesellschaft (Zeitschrift); GEW; Geyer, Erich; Geyer, Martin H. ; Geyer, Michael; Giachi, Arianna ; Giedion, Sigfried; Gillhaus, Alfons; Girmes Werke AG; Glancey, Jonathan; Glasenapp, Jörg; Glasenapp, Werner; Gleffe, Walter Otto; Glos, Michael; Glücksmann, Anselm; GNM ; Goethe-Institut; Gomringer, Eugen ; Görlach, Wolfgang; Gotthelf, Fritz ; Gottlob Widmann & Söhne KG; Graff, Friedemann; Grandjean, Etienne; Grass, Günter; Gray, Milner; Grcic, Konstantin; Grenzland-Stiftung; Gries, Rainer; Gronert, Siegfried; Gropius, Walter; Gros, Jochen; Großbritannien; Gruppe 2; Gruppe 21; Gugelot, Hans; Gutehoffnungshütte AG; Deutsche Werft AG; Ferrostaal GmbH; Gutmann, Robert ; GVN; Haaf, Christopher; Habermas, Jürgen; Hagen, Hans; Hagen, Karl; Hahne, Fritz; Hamburg; Hämer, Jürgen ; Handelsblatt; Hannover; Hannovermesse; Hansa-Metallwerke AG; Hansen, Ursula; Hartmann, Horst; Haseloff, Walter; Haßloch; Haug, Wolfgang; Haus der Geschichte; Haus Industrieform; Bob-Gutmann-Förderpreis; Hausser, Heinz; Häusser, Robert; Heidelberg; Helsinki; Henschel-Werke AG; Diesellokomotive V ; Herrmann Römmler AG; Hessen; Heßler, Martina; Heuss, Theodor; HfG-Archiv Ulm; HfG Offenbach; HfG Schwäbisch Gmünd; HfG Ulm; ulm (Zeitschrift); Himmelwerke AG; Hirche, Herbert; Hirdina, Heinz; Hochschule Burg Giebichenstein; Hochschule der Künste Berlin; Hochschule für angewandte Künste Berlin-Weißensee; Hochschule für angewandte Künste Wien; Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg; Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar; Hochschule für bildende Künste Hamburg; Hochschule für bildende Künste Saar; Hochschule für gestaltende Kunst und Musik Bremen; Hödl, Erich; Hoechst AG; Hoechst CeramTec AG; Hoesch, Christoph; Hoffmann, Franz; Hofheim; Hofmann, Olaf; Höger, Hans; Högner, Rudi; Höhne, Günter; Holenbrunn; Holzher Maschinenfabrik; Honda AG; Honecker, Erich; Honrath; Horn, Peter; Hrbas, Milos; Hundertwasser, Friedensreich; Hundhausen, Carl; Huppatz, Daniel J.; Hutchings, Raymond; IAA; Ibiza; IBM Deutschland; ICSID; AG ,Design in Entwicklungsländern‘; Generalsekretariat; Generalversammlung; IIC; Präsidium; IDD; IDZ Berlin; Forumskongress; Themakreis; Vorstand; iF Hannover; IG Farben; IKEA-Stiftung Deutschland; IMAG; Indien; Indonesien; Industrial Design Center Zagreb; Industrie- und Handelskammer; IHK zu Berlin; IHK zu Düsseldorf; IHK zu Nürnberg; Industrie-Werke Karlsruhe AG; Ingensand, Harald; Inglehart, Ronald; Institut d‘esthétique industrielle; Institut für Auslandsbeziehungen; Institut für neue technische Form Darmstadt; Institut für Umweltgestaltung Frankfurt; Institut für Umweltplanung Ulm; Institut für Zeitgeschichte München; International Design Conference Aspen; Internationales Design-Forum Berlin; International Organization for Standardization; International School of Design Köln ; Ipsen, Dirk ; Irland; Israel; Italien ; Jaguar Cars Ldt.; Japan ; Jarausch, Konrad; Jaspes, Manfred; Jencks, Charles; Jerewan; Johannes Hengstler KG; John, Erich; John, Herbert; Jugoslawien; Julier, Guy; Jünger, Ernst; Kade, Gerhard; Kaelble, Hartmut; Käo, Tõnis; Kapitzki, Herbert W.; Karl, Gröbli; Karlsruhe; Kassel; Katz, Barry M.; Kelm, Martin; Kenji, Ekuan; Kerbs, Diethard; Kern, Ulrich; Kersting, Arno; Kiel; Kiew; Klink, Claus-Peter; Klöcker, Ingo ; Klöcker, Johann ; Klöckner-Humboldt-Deutz AG; Klose, Odo; Klotz, Heinrich; Knoll, Walter; Koblenz; Koch, Beate; Kocka, Jürgen; Kohlensäure-Industrie AG; Kohl, Helmut; Köln; König, Heinrich; König, Karl; Konradin-Verlag; Konstruktion, Elemente, Methode (Zeitschrift); Koos, Holger; Koppelmann, Udo; Kopperschmidt, Josef; Korrek, Norbert; Kraftwerk Union AG; Krakau; Kramer, Friso; Krämer, Herbert; Krampen, Martin; Krauss-Maffei Wegmann GmbH und Co. KG; Kraus, Wolfgang; Krefeld; Kretschmann, Dieter; Kries, Mateo; Kring industriële Ontwerpers; Krippendorff, Klaus; Kronach; Krug, Karl-Heinz; Krumrey, Immo; Krupp-Widia GmbH; Kruttschnitt, Ernst-Jörg; Kübler, Renate; Kuby, Thomas; Kuby, Wolfgang; Kükelhaus, Hugo; Kultusministerium von Baden-Württemberg; Kumar, Krishan; Kunstakademie Düsseldorf; Kunst-Dienst der evangelischen Kirche; Kunstgewerbemuseum Berlin; Kunsthalle Mannheim; Kupetz, Andrej; Kupetz, Günter; Kuri, Christoph; Kyoto; Lambsdorff, Otto Graf; Landesarchiv Berlin; Landesgewerbeamt Baden-Württemberg; Landesgewerbeamt Bayern; Landesgewerbeamt Karlsruhe; Landesregierung Baden-Württemberg; Landstuhl; Landtag von Baden-Württemberg; Lanuzzi, Max; Lapine, Anatole; Larsen, Jack Lenor; Latham, Richard S.; Lattmann, Dieter; Lauf; Lees-Maffei, Grace; Leipzig; Leitherer, Eugen; Lengert, Julius; Lengyel, Stefan ; Leningrad; Lentz, Lore; Lepoix, Louis L.; Leverkusen; Limberg, Klaus; Lindberg, Stieg; Lindinger, Herbert; Linke-Hofmann-Busch GmbH; Linz; Lionni, Leo; Ljubljana; Löbach, Bernd; Loewy, Raimond; Löffelhardt, Heinrich; London; Lord, Peter; Lorenzer, Alfred; Louis Schuler AG; Lübke, Helmut; Lüdenscheid; Ludi, Jean-Claude; Ludwigshafen am Rhein ; Lufthansa AG; Luhmann, Niklas; Luthe, Claus ; Maack, Klaus-Jürgen; Madrid; Magirus-Deutz AG; Mailand; Mainz; Maischen, Friedel Ernst; Maldonado, Tomás; MAN AG; Designabteilung; Gesamtbereich Architektur und Design; Karosserieabteilung; Lkw-Modell; 415; F8; F90 ; F2000; X90; UB Maschinen und Anlagen; UB Neue Technologien; UB Nutzfahrzeuge ; Unternehmensarchiv; Vorstand; Mannheim; Mao, Tse-tung; Mareis, Claudia; Margolin, Victor; Marktredwitz; Marxgrün; Marx, Karl; Masella, Horst; Maser, Siegfried; Massachusetts Institute of Technology; Maurer, Hans; Mäurer, Wilhelm; May, Cornelia; Meer, Julia; Meersburg; Memphis; Merkle, Hans; Messe Frankfurt; Messell, Tania; Metzler, Gabriele; Meurer, Bernd; Mexico City; Mexiko; Ministerium für Staatssicherheit; Ministerrat der DDR; Ministerrat der UdSSR; Minke, Gernot; Minsk; Misol, Rolf; Moeckl, Ernst; Moles, Abraham A.; Möller, Evelin; Mönchengladbach; Montréal; Moser, Eva; Moskau; Mourgue, Olivier; Müller, Dietrich; Müller-Krauspe, Gerda; Muller-Munk, Peter; München; Murphy, Keith; Musialik, Helmut; Nagel, Friedrich; Nagoya; Naske, Christoph; National College of Art and Design Oslo; National Institute of Design Ahmedabad; NATO; Nehls, Werner; Nerdinger, Winfried; Neuberger, Josef; Neue Sammlung München; Neumeister, Alexander; Neumeister, Gudrun; Neusorg; New Bauhaus; New York; Niederlande; Niedersachsen; Niemeyer, Rolf; Nordrhein-Westfalen; Norwegen; Nurmesniemi, Antti; Nürnberg; Oberhaching; Oberschleißheim; Odilo von Andechs; Oedekoven-Gerischer, Angela; Oestereich, Christopher; Oestreich, Herbert; Oetker, Arend; Offenbach; Ohl, Herbert; Olivetti S.p.A.; Olympische Spiele; Opel AG; Osaka; Oslo; Österreich; Osterspey, Jörg ; Ottawa; Otto, Gudrun; Otto, Karl; Oxford ; Pakistan; Pallowski, Katrin; Panton, Verner; Papanek, Victor; Paris; Parsons, Talcott; Paulmann, Johannes; Peressuti, Enrico; Petsch, Joachim; Pfaender, Heinz G.; Pfalz; Pfeiffer, Peter; Pforzheim; Pfreimd ; Pfützner, Katharina ; Philip Möbelmanufaktur GmbH; Piepenburg, Gerd; Plettner, Bernhard; Pohl, Wolfgang; Polen; Porsche AG; Porsche, Ferdinand A. jr.; Porz; Porzellanikon; Posener, Julius; Poss, Marlies; Priore, Michael; Providence; Pruss, Wilhelm; Pulos, Arthur J.; Puma AG; Pumpenfabrik Allweiler AG ; Queensberry, David; Quickborner Team; Raacke, Peter; Radkau, Joachim; Rams, Dieter; Rank, Heinrich; Rankoff, Iwan; Raphael, Lutz; Rat für Formgebung; Beirat ,Designer‘; Beirat ,Reform der Designerausbildung‘; Beirat ,Technik‘; Bibliothek; Bundespreis; Design Bibliography; Design-Kolloquium; design report (Zeitschrift); Geschäftsführung; Institut für Designdiagnose; Koordinierungsbeirat; Vollversammlung; Vorstand; Rau, Richard; Reichskammer für bildende Künste; Reid, John; Reilly, Paul; Reitmayer, Morten; Renault SA; Reusch, Karl Hermann; Reuss, Karl; Rheinland-Pfalz; Rheinstahl AG; Riga; Rio de Janeiro; Rittel, Horst; RKW; Robert Bosch AG; Rödder, Andreas; Rodenstock, Randolf; Roericht, Hans; Rolli, Wendel; Rom; Rosenthal AG; Der Rosenthaler (Zeitschrift); Design-Studio; Feierabend; Institut für Werkstofftechnik; Künstlertreffen; Mathildenhöhen-Preis; Presse- und Informationsabteilung; RIG; Rosenthal-Einrichtung; Rosenthal-Künstlertreffen; Rosenthal-Studio-Preis; Rosenthal Technik AG; RTW; Studio-Haus; Studio-Linie; Thomas-Serie; Vertriebsgesellschaft; Rosenthal am Rothbühl; Rosenthal, Philip ; Rosenthal, Philipp; Rossow, Walter; Royal College of Art London; Rüschemeyer, Dietrich; Russland; RWWA; Saab-Scania AB ; Saarbrücken; Sabel, Charles; Salzburg; Salzgitter; Sammlung Industrielle Gestaltung; Sander, Frank; São Paulo; Sarasin, Philipp; Saviem SA; Savnik, Davorin; Schäfer, Herbert; Schalfejew, Eduard; Schärer, Richard; Scheel, Walter; Schepers, Wolfgang; Scherhorn, Gerhard; Schering AG; Schiller, Karl; Schlagheck Design GmbH; Schlagheck, Norbert; Schleswig-Holstein; Schmidt, Helmut; Schmidt, Rainer; Schmidt-Relenberg, Norbert; Schmitz, Andrea; Schnaidt, Claude; Schneider, Ernst; Scholl, Inge; Scholz, Erich; Schönberger, Angela; Schreiner, Frank; Schreiter, Katrin; Schricker, Edwin A.; Schroer, Erhard; Schubert, Klaus; Schultes, Herbert H.; Schütze, Rainer; Schütz, Klaus; Schwäbisch Gmünd; Schweden; Schweiz; Schweizer Werkbund; Schwerdt, Annemarie; Schwippert, Hans; SDI; SED; Seefried, Elke; Seeger, Hartmut; Seeger, Mia; Seehaus, Wolfgang; Selb; Selle, Gert; Senatsverwaltung für Wirtschaft (Berlin); Senat von Berlin; Informationszentrum; SHfBK Braunschweig; SIAD; Siemen-Butz, Alexandra; Siemens AG; Dentalbüro; Design-Club München; Design-Institut München; Design-Studio; HWA; Siemens-Elektrogeräte GmbH; Siemens-Tonstudio; Siemens-Zeitschrift; Teleperm M; Unidata-Reihe; ZVW; ZVW 23; ZVW 201; ZVW 221; ZVW 222; Simonis, Heide; Sinus-Marktforschungsinstitut; Skandinavien; Skrodzki, Bernhard; Slany, Hans Erich; Snow, Charles P.; Society of Industrial Artists; Sofia; Solowjew, Juri; Sophienthal; Spanien; SPD; Speichersdorf; Spitz, René; Staal, Henk; Staas, Uwe; Staatliches Komitee für Wissenschaft und Technik der UdSSR; Staatsarchiv Ludwigsburg; Staatsbürgerliche Vereinigung; Stadtarchiv Stuttgart; Stalin, Iosseb Vissarionovič; Ständige Konferenz für den Studiengang Industrial Design an Hochschulen; Stankowski, Anton; Statistisches Bundesamt; Stauber, Horstmar; Steguweit, Christian; Stehr, Nico; Stein, Gustav; Stichweh, Rudolf; Stiftung Deutsches Design Museum; Stiftung Warentest; Stockholm; Stoltenberg, Gerhard; Strauss, Anselm; Stübbe, August-Wilhelm; Studio Alchimia; Stürzebecher, Jörg; Stuttgart; Südafrika; Südamerika; Süddeutsche Zeitung; zeitgemäße form (Zeitschrift); Südkorea; Sudrow, Anne; Sudrow, Otto; Sullivan, Louis; Swerdlowsk; Taiwan; Tallinn; Taylor, Frederick; Tbilisi; Technische Hochschule; RWTH Aachen; TH Hannover; TH München ; TH Stuttgart; TH Wien; Teut, Anna; Thévenot, Gille; Thomas am Kulm; Thuma, Josef; Tilberg, Margareta; Times Magazine; Timm, Henning; Tokio; Tomala, Hans; Trappschuh, Elke; Triennale di Milano; Tropon GmBH; Tschechoslowakei; Tübingen; Türkei; Tutzing; Tехническая Эстетика (Zeitschrift); UDB; UdSSR; Uljanow, Wladimir Iljitsch; Ulm; Umweltbundesamt; UN; ECOSCO; UNESCO; UNIDO; Ungarn; Union-Brauerei Dortmund; Union française des designers industriels; Universität; Berlin; Bochum; Duisburg-Essen; Frankfurt am Main; Hannover; Jena; Kassel; Köln; München; Stuttgart; Wuppertal; USA; Vago, Pierre; Valle, Gino; van Camp, Freddy; van der Sande, Loek; Vasarely, Victor; VCI; VDA; VDE; VDI; Gesellschaft für Feinwerktechnik; Ingenieurstag; Richtlinie 2224; Richtlinie 2424; VDI-VDMA-Gemeinschaftsausschuss Technische Formgebung; VDID; AG Angestellte Designer; AG Ausbildung; AG Berufsbild; AG Computer Aided Design; AG Dritte Welt; AG Ökologie und Design; AG Pädagogik; AG Weiterbildung; Archiv des VDID; Geschäftsstelle; IDSV; Jahrestagung; Präsidium; VDID-Extra (Zeitschrift); VDMA; VDI-VDMA-Gemeinschaftsausschuss Technische Formgebung; VEB Designobjekt Dresden; Venedig; Verkehrs-Rundschau (Zeitschrift); Vester, Frederic; Victoria and Albert-Museum London; Viénot, Henri; Viénot, Jacques; Vilnius; Vinçon, Hartmut; Vitra AG; Vitra Design Museum; VKI; VNIITE; Voigt, Peter; Volkswagen AG; Stiftung Volkswagenwerk; von Hartmann, Gustav Barcas; Kurzbiographie; von Hessen, Ludwig; von Menges, Dietrich Wilhelm; von Steinbeis, Ferdinand; Vorwerk KG; Votteler, Arno; Wagenfeld, Wilhelm; Wagner, Franz-Erwin; Walker, John A.; Wanner, Karl; Warschau; Washington DC; Weber, Horst; Weber, Max; Wegmann & Co.; Wehler, Hans-Ulrich; Weidemann, Kurt; Weimar; Weinberger, Erich; Weißenhof-Institut; Weiss, Michael; Weißrussland; Weltausstellung; Werkkunstschule; AGdWKS; WKS Kassel; WKS Köln; WKS Krefeld; WKS Offenbach; WKS Wuppertal; Westermann, Andrea; Wetcke, Hermann; Wewerka, Stefan; Wichmann, Hans; Wien; Wilkhahn KG; Wingler, Hans Maria; Winter, Fritz G.; Wirkkala, Tapio; Wirsching, Andreas; Wirtschaftsministerium von Baden-Württemberg; WOG-Nachrichten (Zeitschrift); Wolf, Brigitte; Wolff von Amerongen, Otto; Woodham, Jonathan M.; Woschech, Franz; Wülker, Gerda; Wuppertal; ZADP; Zagreb; Zaiser Maschinenbau GmbH; Zec, Peter; Zetkin, Clara; Zimmermann, Günter; Zorn-Zimmermann, Manfred und Zürich.

Advertisements

Geisteswissenschaftliche Forschungsdaten – Was ist das und was mache ich konkret damit?

Was sind eigentlich geisteswissenschaftliche Forschungsdaten? Forschungsdaten sind sehr allgemein alle Ergebnisse, die zwischen dem Studium der Primärdaten (zeitgenössische Literatur, Archivquellen, Gegenstände, Ausgrabungen) und der Veröffentlichung der gewonnenen Erkenntnisse (etwa als Buch oder in einem Aufsatz) liegen. Die virtuelle Fachbibliothek Osteuropa der Bayerischen Staatsbibliothek zeigt diesen Zwischenbereich von Forschung – zwischen Wissensgenerierung und -veröffentlichung – recht anschaulich in einer Pyramidengraphik. Solche Aspekte des Forschungsdatenmanagement – kurz FDM – werden meiner Meinung nach in Zukunft für die wissenschaftliche Forschung zunehmend wichtiger werden. Die Leitlinien der DFG zum Umgang mit Forschungsdaten und auch Empfehlungen des BMBF zum Umgang mit Forschungsdaten zeigen schon deutlich in diese Richtung. Für die aktuelle Diskussion zu einer nationalen Forschungsdateninfrastruktur siehe besonders den Twitter-Hashtag #finfra18.

Was sind die Forschungsdaten konkret, mit denen man als Wissenschaftler/-innen arbeitet? So unterschiedlich die Projekte im Bereich der Geisteswissenschaften sind, Arbeitsbibliographien entstehen zum Beispiel bei nahezu allen Themen. Für meine Dissertation habe ich letztlich ca. 3.800 Primärliteratureinträge – also für Veröffentlichungen vor 1991 – zusammengetragen. Hiervon habe ich nur knapp die Hälfte in der Fakultäts- bzw. Verlagsfassung verwendet und in dem Literaturverzeichnis aufgelistet.

Was passiert aber mit der anderen Hälfte? In der Dissertationsveröffentlichung erscheinen sie jedoch nicht. Eigentlich wäre daher die Mühe, viele entlegene Zeitungsartikel und Magazinbeiträge bibliographisch aufzunehmen, vergeblich gewesen. Die von mir zusammengetragenen Daten wären eventuell langfristig verloren gegangen, wenn ich sie nicht mehr aufgreifen sollte. Für die anderen Kolleg/-innen wären sie dann nicht frei zugänglich. Eine veröffentlichte Arbeitsbibliographie kann dies ermöglich.

Hinzu kommt ein zweiter Aspekt, nämlich die Transparenz. Denn es kann für die Forscher/-innen aus benachbarten Bereichen genauso interessant sein, welche Primärquellen ich in meiner Arbeit nicht verwende. Für sie ist nämlich durch die Bibliographie in meinem Buch nicht nachvollziehbar, auf welche designhistorische Literatur ich mich nicht gezogen habe.

Und drittens orientiere ich durch die freie Zugänglichkeit meiner Arbeitsbibliographie auch an der GO Fair Initiative (siehe hier und hier) der Europäischen Kommission. Durch die Interoperabilität – die Verarbeitbarkeit von Daten – und die Wiederverwendbarkeit von Daten ermögliche ich es zukünftigen Forscher/-innen, die sich etwa mit der Geschichte des bundesdeutschen Industriedesigns beschäftigen, dass sie meine Arbeitsbibliographie zu der Primärliteratur als einen Ausgangspunkt ihrer Projekte hinzuziehen können. So ist es möglich, dass sie etwa auf historische Zeitungs- und Magazinartikel zurückgreifen, die bis dahin nicht rezipiert worden waren.

Symbolbild: Technische Daten eines LINT der NordWestBahn, photographiert von F1 absolutely am 09.05.2010, freie Nutzung uneingeschränkt erlaubt

Mein Dissertationsprojekt habe ich lang mit diesem Blog begleitet. Er bildet daher auch den Kontext meiner Forschungstätigkeit ab, da ich hier auch über Konferenz- und Archivbesuche geschrieben oder erste Zwischenergebnisse formuliert habe, die ich später in der Dissertationsveröffentlichung wieder aufgenommen habe. Es ist daher konsequent, wenn ich die vergangenen Textbeiträge ebenfalls archiviere und zugänglich mache.

Sowohl im Blog als auch bei der Arbeitsbibliographie gibt es keine rechtlichen Probleme mit der Veröffentlichung, da ich der Urheber bin und etwa über das Forschungsprojekt kein Repository vorgegeben war. Die Seite www.forschungsdaten.info beschreibt jedoch sehr gut die verschiedenen, rechtlichen Aspekte die bei Forschungsdaten beachtet werden müssen. Dies wird etwa bei Archivphotographien oder Zeitzeug/-innen-Interview relevant.

Offen bleibt dabei jedoch, welche Daten nun wirklich veröffentlich werden. Wie es beispielsweise auf dem DHMuc-Blog thematisiert wird, habe auch ich mich gegen die Weitergabe von Notizen, persönlichen Schlagwörtern usw. entschieden. Ich „beschränke“ mich daher auf die bibliographischen Daten.

Aber wie mache ich nun meine Forschungsdaten zugänglich und archiviere sie? Ich habe mich mit Open Data LMU der LMU-Universitätsbibliothek für ein institutionelles Repository entschieden. Da ich die Arbeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München verfasst habe, lag es nahe auch die Forschungsdaten dort zugänglich zu machen. Zugleich kann ich mit der Universitätsbibliothek sicher sein, dass die Daten dort langfristig bereitgestellt werden. Eine andere Möglichkeit wäre etwa das DARIAH-DE-Repository gewesen. Weitere Möglichkeit hätte man etwa über DataCite recherchieren können.

Aber welche Datenformate eigenen sich für die Langzeitarchivierung von Forschungsdaten? Die ViFa Osteuropa gibt eine gute Handreichung zu den empfohlen Dateiformate, in welchen die Forschungsdaten gespeichert werden sollten. Für den Blog habe ich ein WordPress-Tool verwendet, dass alle Blogposts im xml-Format ausgibt. Die Arbeitsbibliographie habe ich in verschiedenen Versionen erstellt, um eine möglichst große Bandbreite anzubieten und die Nachnutzung zu vereinfachen. Ich habe mich für die drei Dateiformate -html, -txt und pdf (PDF/A-3) entschieden. Als Ausgabestil habe ich wiederum einen BibTeX-Export, einen RefMan-RIS-Export und menschenlesbare Bibliographievariante gewählt.

Meine Arbeitsbibliographie und mein Forschungsblog sind nun veröffentlicht und archiviert. Sie sind auf dem Open Data LMU-Server unter der DOI https://doi.org/10.5282/ubm/data.122 und https://doi.org/10.5282/ubm/data.123 zu finden. Über Feedback, Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge würde ich mich freuen.

Forschungsdaten für und von HistorikerInnen?

Das Wort „Forschungsdaten“ gewinnt zunehmend für WissenschaftlerInnen an Bedeutung. Gleichzeitig stehen HistorikerInnen der Frage nach eigenen Forschungsdaten immer vergleichsweise ratlos gegenüber, da die Geschichtswissenschaften natürlich keine Daten generiert, wie dies ein physikalisches Experiment am CERN mit Teilchenkollisionen hervorruft. Selbstverständlich sammeln auch HistorikerInnen viele verschiedene Daten, um ihre Thesen zu belegen. Zentral hierbei sind selbstverständlich jegliche Formen von Literatur. Zwar ist dies vordergründig nicht so spektakulär wie in anderen Wissenschaftsbereichen, aber für eine stark textbasierte Wissenschaft – wie die Geschichtswissenschaften häufig betrieben werden – ist dies durchaus naheliegend. Analysiert man – wie in meinem Fall – die zeitgenössischen Debatten der verschiedenen Akteure, so kommt rasch eine große Anzahl an Primärliteratur zusammen, die deutlich im vierstelligen Bereich liegt. Je nach Thematik und Arbeitsweise können diese Literaturangaben so umfangreich werden, dass man sie ohne ein Literaturverwaltungsprogramm kaum noch sinnvoll organisieren kann. Die gängigen drei Programme sind Zotero, Endnote und Citavi. Ich würde jeder/m HistorikerIn empfehlen sich gleich am Beginn eines Forschungsprojekts mit einem Literaturverwaltungsprogramm vertraut zu machen und dies für seine folgende Arbeit zu benutzen und regelmäßig zu pflegen. Die verschiedenen Vorteile liegen auf der Hand, jedoch muss am Anfang etwas Zeit investiert werden, die jedoch sinnvoll eingesetzt ist.

Ein Beispiel, an welchem ich kurz die Funktionsweise einer Literaturdatenbank veranschaulichen werde, ist ein vielzitierter Artikel von Philip Rosenthal, in dem er die zunehmende Bedeutung von Design für den Alltag thematisiert. In der Datenbank ist für jede bibliographische Angabe ein vorgeschriebenes Feld definiert, in welchem die spezifischen Informationen zu diesem Zeitschriftenartikel – von mir – eingetragen wurden. Exportiert man diese Daten zum Text von Rosenthal in einem maschinenlesbaren Format, wie beispielsweise XML, so bekommt man (verkürzt dargestellt) folgenden Datensatz.

<Reference_Start>
<2>Newspaper Article<2/>
<3>Philip Rosenthal<3/>
<4>1965</4>
<5>Brandrede gegen die Atomisierung des Design</5>
<6>zeitgemäße form in der Süddeutschen Zeitung</6>
<17>25.11.1965</17>
<Reference_End>

Zwischen dem Beginn und dem Ende des Datensatzes werden insgesamt 6 Angaben gemacht, durch welche der Zeitungsartikel in einer Bibliographie dargestellt werden kann. Jedes imaginäres Feld der Literaturdatenbank ist dabei durch „<> “ gekennzeichnet. Die Angaben 3-6 und 17 beziehen sich dabei auf Autor, Veröffentlichungsjahr, Artikeltitel, Zeitungsartikel und genaues Veröffentlichungsdatum. In dem Feld Nr. 2 ist beschrieben, welche Form von Literaturangabe es sich hier handelt. Anhand meiner selbstgeschriebenen Endnote-Ausgabedatei wird über diesen Referenztypen zugeordnet, welche Felder dieses Datensatzes in eine spezifische Form und Reihung gebracht werden. Schlussendlich erscheint der Rosenthal-Artikel in der folgenden Form in meiner Bibliographie:

Rosenthal, Philip (1965): Brandrede gegen die Atomisierung des Design, in: zeitgemäße form in der Süddeutschen Zeitung, vom 25.11.1965.

Hier stehen zwei Dokumente zum Download bereit, die beide ursprünglich aus den gleichen Literaturdatensätzen generiert wurde. Es handelt sich hierbei um alle Beiträge (insgesamt 170) der Sonderbeilage „zeitgemäße form der Süddeutschen Zeitung“ zwischen 1964 und 1990, die sich mit Industriedesign im weiteren Umfeld beschäftigen. Das erste Dokument ist maschinenlesbar bzw. wie im Beispiel 1 aufgebaut. Diese .odt-Datei könnte in eine Literaturdatenbank immigriert werden. Das zweite Dokument ist eine fertige Bibliographie als .odt-Datei und gibt die Zeitungsartikel wie in Beispiel 2 wieder.